Kommunion Firmung Konfirmation

Unter Kommunion (griech. koinonia lat. communio, dt. „Gemeinschaft“) versteht man in der römisch katholischen, lutherischen, anglikanischen Kirche, in der Christengemeinschaft sowie in den Ostkirchen

  1. die geheiligten Speisen (Brot und Wein) des Abendmahls (Eucharistie),
  2. deren Austeilung und gläubigen Empfang. Darin begründet ist
  3. die Kirchen- oder Kommuniongemeinschaft (lat. communio).

Kommunion ist auch eine Bezeichnung für vollständige Kirchengemeinschaft, z. B. ist die  anglikanische Kommunion die weltweite Gemeinschaft aller Anglikanischen Kirchen

Die Firmung (lateinisch: confirmatio, Bestätigung, Bekräftigung) ist eines der sieben Sakramente der römisch katholischen orthodoxen Kirche (dort gr. myron Salbung genannt und unmittelbar nach der Taufe gespendet). In der katholischen Kirche ist sie die Vollendung der Taufe und bildet zusammen mit der Taufe und der Eucharistie (als Erstkommunion die drei Sakramente der christlichen Initiation. Die Firmung ist das Sakrament, das den Heiligen Geist verleiht, um tiefer in der Gotteskindschaft zu verwurzeln, fester in Christus einzugliedern, die Verbindung mit der Kirche zu stärken, mehr an ihrer Sendung zu beteiligen und zu helfen, in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis zu geben.

Konfirmation (lat. confirmatio = „Befestigung, Bekräftigung“) ist eine feierliche Segenshandlung in den meisten evangelischen Kirchen und in der Christengemeinschaft, die den Übertritt ins kirchliche Erwachsenenalter markiert. Gleichfalls von confirmatio leitet sich das römisch.katholische Sakrament der Firmung ab.