Was bedeutet eigentlich 14 Karat Gold ?


Sie erhalten bei uns geprüfte, hochwertige Goldware fast ausschließlich in 14 Karat (585) sowie 925er-Silber, niedrigere Feingehalte entsprechen nicht unseren (und sicherlich auch nicht Ihren) Ansprüchen.

Sämtliche Artikel durchlaufen bei uns strenge Qualitätskontrollen, wir können Ihnen stets den korrekten Feingehalt der Ware garantieren. Zudem unterliegen wir der laufenden Kontrolle durch das österreichische Punzierungsamt, das österr. Punzierungsgesetz ist übrigens wesentlich strenger als das deutsche.

Reines Feingold ist zur Schmuckverarbeitung ungeeignet, da es viel zu weich ist und die Schmuckstücke sich sehr rasch verformen würden. Durch den Zusatz anderer Metalle (=Legierung) wird die Festigkeit erhöht und kann die Farbgebung verändert werden. Folgende Metalle werden für die Legierung verwendet:
Palladium, Nickel für weissliche Färbung;
Kupfer für rötliche Färbung;
Silber für grünliche Färbung;
Weiters können noch Iridium, Cadmium, Mangan, Zink, Eisen, Quecksilber, Aluminium, usw. beigemengt sein. Der Hersteller eines Schmuckstückes ist bei der Wahl dieser Zusätze frei, lediglich der Mindest-Gehalt an Feingold ist festgelegt. Beispiele für verschiedene Farb-Legierungen bei 14Karat Goldanteil:
Rotgold=585 Teile Gold + 415 Teile Kupfer;
Mittelgold= 585 Teile Gold + 139 Teile Silber + 276 Teile Kupfer;

Damit Sie als Schmuckkäufer ein Schmuckstück erhalten, welches  hauptsächlich aus Gold, und nicht nur mit geringen Spuren davon versetzt ist, wurden fixe Mindestanteile=Feingehalte festgesetzt. So bedeutet zum Beispiel 14 Karat Gold bzw. Gold 585, daß ein Schmuckstück zu mindestens 585 von 1000 Teilen, also knapp 60% aus Feingold besteht. Der in Österreich gesetzlich festgelegte Mindestgehalt  beträgt 14 Karat.

In der folgenden Tabelle sehen Sie die möglichen Feingehalte:

Feingehalte:
Europa Feingehalt USA
999   100 % 24 Karat
920 (Frankreich) 92 %
917 (Großbritannien) 91,66 %
840 (Frankreich) 84,6 %
750  75,5 % 18 Karat
585   58,5 % 14 Karat
500 (Italien) 50,0 %
416 (Frankreich) 41,6 %
377 (Großbritannien) 37,5%
333   33,3 % 8 Karat

Bei 333/000 Gold sind z.B. nur 333 Teile Gold, der Rest sind Zusatzmetalle. Man sollte daher nur von einer Metall-Legierung mit Goldanteil sprechen. Leider wird in Deutschland, einem der nach wie vor reichsten Industrieländer der Welt, noch immer 333er bzw 375er Schmuck hergestellt und verkauft.

Thema Allergien:

In den letzten Jahren ist eine deutliche Zunahme allergischer Reaktionen auf verschiedenste Materialien zu verzeichnen. Obwohl Edelmetalle aufgrund Ihrer Reaktionsträgheit praktisch nie Allergien auslösen kommt dies doch in sehr seltenen Fällen in Form von Hautreizungen und Irritationen vor.
Die geringste Gefahr einer allergischen Reaktion besteht bei Gold und Platin, etwas öfter kommt die Unverträglichkeit von Silber vor. Relativ häufig sind Allergien gegen Nickel, daher wurde in Österreich bereits vor etlichen Jahren entsprechend einer Euro-Norm die sogenannte Nickel-Verordnung erlassen. Diese verbietet die Beimengung dieses Metalls bei Schmuckwaren. Selbstverständlich sind alle von uns angebotenen Artikel geprüft und nickelfrei.

Auch der umgekehrte Fall wird manchmal beobachtet. Dabei reagiert nicht die Schmuckträgerin sondern das Schmuckstück selbst in Form von Verfärbungen. Dies deutet nicht auf einen falschen Feingehalt oder ähnliches hin. Vielmehr hängt es mit einer Reaktion eines der Materialien, die der Legierung des Artikels völlig korrekt beigemengt wird, und einem Bestandteil einer Pflege- oder Waschlotion zusammen. Auch die körpereigene Ausdünstung kann solche Wirkungen hervorrufen. Da die Zusammensetzung der Zusatzstoffe der Legierung von Schmuckstück zu Schmuckstück leicht variiert kann es vorkommen, daß nur ein einzelnes Schmuckstück so reagiert.

[Fenster schliessen]